· 

6:0 und ein ruhiger Abend beim Griechen

 

Neue Halle, immer noch keine Heizung. Obwohl wir auch vor zwei Jahren schon mal in der Halle des Gymnasiums Holzkirchen gespielt haben, scheint die Heizung immer noch nicht zu funktionieren. Bitterkalt war es.

 

Aber Anscheinend war davon eher der Gegner oder die Gegner beeindruckt. Angstgegner Holzkirchen, bis dato noch nie gegen gewonnen, wurde dieses mal 3:0 weggeschlagen.

 

Im zweiten Spiel eigentlich das gleiche Bild und auch 3:0. Nicht besonderes passiert eigentlich. 6 Punkte und 6:0 Sätze, dass sollte eigentlich genug sein für ein geilen Spielbericht. Ist aber nicht so, es gab nicht so viel um über zu berichten.

 

Schuld daran könnte aber auch die Entscheidung sein, um im Anschluss doch noch mal zum Griechen zu gehen. Im Gegensatz zum letzten Mal wollten wir es hier mal ruhig angehen lassen. Ouzo ja, aber nicht zu viel war die Devise. Das hat anscheinend sehr gut geklappt. Das Essen war gut, das Bier hat auch gut geschmeckt. Alle andere Geschichten des Abends sind „need to know“ oder da –hättest-Du-dabei-sein-können.

 

Mitteilen können wir nur, dass die U Bahn um 4 Uhr nicht mehr im 10- oder 20 Minuten-Takt fährt und die S-Bahn Stadteinwärts in der Nacht den Betrieb einstellt.
Die Frage um 12:00 Uhr des Folgetages: „lebt jeder noch“ wurde im Laufe des Tages von allen bejaht, die Mannschaftskasse wurde wieder gefunden, die verlorenen Unterhosen liegen immer noch im U-Bahnhof, die Tür beim Griechen konnte wieder hergestellt werden, es wurde am Ende doch keinem die Nase gebrochen und mittlerweile weiß auch wieder jeder wie er nach Hause gekommen ist (oder gebracht wurde).

 

Zum Glück haben wir es ruhig angehen lassen.