· 

Darwin kann zufrieden sein, die Evolution ist vollzogen

Darwin kann zufrieden sein, die Evolution ist vollzogen

 

Vor ca. 40 Jahren fing das Experiment in Zusammenarbeit mit der University of Jyväskylä (damals noch weniger international aufgestellt und hieß die Uni noch Jyväskylän yliopisto) gestartet. Ein optimales Putzbrunner Volleyball-Team muss geschaffen werden indem man den genetisch optimalen Mix zusammenstellt. Putzbrunn wurde gewählt weil diese Ortschaft einen auffällig hohen Affenindex aufwies. Für diejenigen die nicht ganz wissen was ein Affenindex genau ist: Für die Berechnung des Affenindex müssen die Körperhöhe und die Armspannweite gemessen werden. Die Armspannweite ist dabei definiert als die Strecke zwischen den Endpunkten der Mittelfinger bei seitlich horizontal weggestreckten Armen und Fingern. (P. B. Watts, L. M. Joubert, A. K. Lish, J. D. Mast, B. Wilkins: Anthropometry of young competitive sport rock climbers. In: British Journal of Sports Medicine. Nr. 37, 2003, S. 420–424, doi:10.1136/bjsm.37.5.420). Je grösser der Affenindex, desto besser ist es für Volleyball.

 

 

Der Vorteil dieses extrem hohen Affenfaktor wurde leider zunichte gemacht durch die eingeschränkte Körperlänge des Landes worin sich Putzbrunn lokalisiert hat: Bayern. Die Bayern weisen leider nur eine durchschnittliche Körperlänge von 1,744m auf. Im Vergleich zu den restlichen Deutschen (die mit 1,799m insgesamt eh schon sehr klein sind), müssen sie nochmal 5 cm extra einbüßen. (WWC Web World Center GmbH G.R.P. Institut für Rationelle Psychologie. 31 October 2007 1,744)

Man hat zwischenzeitlich versucht das Team mit den etwas längeren Thüringern aufzustocken. Obwohl sich diese meistens als Mehrwert herausstellten, hatten diese Thüringer das Problem nicht allzu Trinkfest zu sein und andauernd ihre Sporttaschen zu verlieren und sich dabei auch noch verletzten. Dadurch wurde dieser Mehrwert eher ein theoretischer Mehrwert. Es musste über die Grenze hinaus geschaut werden und es stellte sich heraus dass die Niederländer das längste Volk der Welt waren. (John Komlos (Hrsg.): Stature, living standards, and economic development: essays in anthropometric history. The University of Chicago Press, Chicago 1994, ISBN 0-226-45092-9 182,5 vs 179,9) Vermutlich hat das was mit der tiefen Lage des Landes und das drohende Hochwasser zu tun. Genetik ist doch eine schöne Sache.

 

Das Projekt dauerte 3 Generationen und siehe da: Ein überstolzer holländischer Opa de Wit bejubelt seinen 16-jährigen Enkel der letzten Samstag beide Spiele für die verletzungsgeschwächten Putzbrunnern herausriss: SW München 3:1 (17:25; 25:22; 25:18; 25:19) und SVN München 3:0 (25:16; 25:12; 25:11). Übrigens schafften es sowohl die 2. als auch die 3. Generation, einen Satzball zu verschlagen und unterstützen somit unsere eingekauften Ausländer das Team auch noch mit leckeren Heineken.

 

 

Darwin kann zufrieden sein. Nach 40 Jahren ist die Putzbrunner Volleyball-Evolution vollzogen.