· 

#DERBYSIEGER

Michi

 

 

 

Es sind so die Spiele die man ab und zu spielen muss. Spiele gegen den Tabellen letzten: es motiviert nicht wirklich. Problem in der ganzen Sache ist, man muss gewinnen.

 

Das taten wir. Im Gegensatz zum Erzfeind: wir 3-0, die nur 3-1 (hihi)

 

Dann aber das Spiel der Spiele. Putzbrunn – Hohenbrunn, Bauerndorf gegen Bauerndorf, Weiß-Blau gegen keine Ahnung, Liebe gegen Feind.

 

 

 

Als Putzbrunn noch höherklassig spielte, war es kein richtiges Derby, als danach Hohenbrunn höherklassig spielte auch nicht. Letztes Jahr war mit 2 siegen alles ganz einfach, dieses Jahr irritierte die erste 2-3 Niederlage.

 

Am Ende diesen Spieltages gab es einen MVP. Aber eigentlich gab es noch einen ganz anderen MVP der nicht genannt werden wollte und sicherheitshalber eher ging.

 

 

Es war

 

Michi

 

 

Michi kannten wir eigentlich nicht so gut. Michi war von früher. Damals, als Putzbrunn höherklassig spielte. Michi hatte auch eine ganz klare Meinung zu Hohenbrunn…...

Michi hat in der Bürgerhaus Zeit beim PSV gespielt. In der Zeit das Trainer nur mal schnell ins Krankenhaus fuhren um bei der Geburt des Sohnes zu sein, und danach wieder beim Spieltag waren.

 

Michi war beim #Derby mit Sigi. Sigi war auch aus der Zeit des Bürgerhauses. Da Sigi aber Bayernliga spielte, war das Bürgerhaus zu klein und wurden ihre Spiele in Neubiberg gespielt.  

 

Michi war ein echter Fan. Nach mehr als 30 Jahren (Holland wurde damals gerade Europameister) war Michi mal wieder beim PSV. Beim Spiel gegen SVN kam die Stimmung noch von der Tribüne, beim 2. Spiel ging das nicht mehr.

 

 

Und Michi entschloss sich zum Ultimativen. Er setzte sich auf der Bank. Er setzte sich aber nicht nur auf der Bank, er entschloss sich ohne seines Wissens zur MVP Wahl. Diese unermüdliche Anfeuerungen, immer wieder, jeden Ballwechsel, haben wirklich einen Eindruck hinterlassen. Ob Führung oder Rückstand, Michi war da und seine Stimme auch.  

 

 

Nicht nur beim Gegner, der bei einen Sieg den 2. Tabellenplatz einnehmen konnte, auch bei der ganzen Mannschaft bleib die gewisse Frage: wer ist eigentlich dieser geiler Typ. Warum werden wir immer wieder zum Punktgewinn hochgejubelt?

 

Der erste Satz ging ganz klar an uns. Michi war ja dabei. Beim 2. Satz liefs jedoch irgendetwas nicht. Es war 12-12, die Annahme war ganz gut, aber trotzdem kamen wir nicht zum Punktgewinn. Leider Hohenbrunn aber schon. Und so wurde als 12-12, 13-24 und danach 1:1.

 

Daran musste sich was ändern. Trainer-Andi beschloss zu wechseln und ab diesen Moment kochte die Bank und die Kehlen von den Leuten die darauf saßen und daneben standen. Beim Derby gehört die Emotion und die Emotion wurde gezeigt.

 

Michi, Bank, Trainer, alle Zuschauer auf der Tribüne und die Spieler; jeder wollte diesen Sieg gegen den Erzfeind. Und der Sieg kam.

 

 

Veni Vidi Michi Vici

 

 

Noch nie haben wir Zuschauer so fanatisch gesehen. Diese Saison haben wir noch nie so geil gespielt. Da können wir auch Matchbälle verschlagen, die eigenen Zuspieler Ko-Boxen oder andere Aussetzer haben, mit Michi konnten wir nur gewinnen, und das taten wir auch.

 

3 zu 1, heuelende Hohenbrunner Spieler, Hohenbrunner Trainer sauer und super Stimmung auf der anderen Seite der Autobahn. Feiern bis zum Umfallen. Bei der Siegesfeier beim Griechen wurde unser Libero zum MVP gekürt, Eddie froh, seine Frau vermutlich etwas weniger.

 

Aber eigentlich haben wir diesen Sieg nicht nur uns, sondern unsere Fans zu verdanken und vor allem einen:

 

unseren eigenen MVF: Michi