· 

Abstiegskampf geht weiter, BVV verbietet Aufstiegsverzicht

Teils können es sich die Putzbrunner selber vorwerfen, teils konnten sie auch wirklich nichts dafür. Der für 2019 deklarierte Abstiegskampf kommt jetzt wirklich in Gefahr und die Trainerin Tanja Ziegler weiß langsam auch nicht mehr weiter.

 

Im ersten Spiel gegen Waldtrudering haben sich die Putzbrunner wirklich Mühe gegeben. Außenangreifer Alex Krah wurde auf der Mitte positioniert, dafür durfte Angreifer Mathias Perkovic zum ersten Mal auf die Diagonale und der Diagonal Florian Kerscher wurde auf Außen gestellt. Dann wurde das Ganze noch 2,5 Positionen durchrotiert und damit wirklich keiner mehr wusste wo er stehen sollte, wurde der Libero vom Steller halbiert. Das funktionierte im ersten Satz recht gut und ging plangemäß mit 25:17 an Waldtrudering. Als sich die Spieler jedoch im 2. Satz an ihre neuen Positionen gewöhnten und auf Grund fehlender Wechselspieler (Examenstress, Urlaubsstress, Aufstiegsstress) die Mannschaft nicht genug durcheinander gewirbelt warden konnte, ging der Satz an Putzbrunn. Ein Ersatzspieler reicht halt nicht für einen Spieltag. Alles wurde ausprobiert. Durch clevere Spieler- und Positionswechsel, Auszeiten wenn man in Führung ist, und sogar die Waldtruderinger gaben sich wirklich Mühe und haben alle 14 Spieler eingesetzt. Nichts half und die Putzbrunner mussten die volle Punktzahl mit heimnehmen.

 

Das sollte gegen die Taufkirchener besser klappen. Aber was ist passiert? Statt die Putzbrunner wieder mit 3:0 wegzuklopfen, sowie letzte Woche, traten sie erst gar nicht an. Das Spiel ging mit 25:0, 25:0, 25:0 an Putzbrunn. So bekommt man wirklich keine Chance um die Saisonziele 2019 zu kämpfen.

 

Die schlimmsten Nachrichten kamen allerdings erst am nächsten Tag:

6:52: Wo ist eigentlich meine Sporttasche?

6:54 Wo ist meine Sporttasche mit Haustürschlüssel?

9:08 Wie bin ich eigentlich heimgekommen?

14:10 Liebe Kinder auf der Geburtstagparty der 5-jährigen Tochter: könnt ihr bitte ein bisschen leiser sein?

17:45 BVV erlaubt kein Aufstiegsverzicht, da sonst keiner mehr nach Altötting und Kirchweidach fahren möchte.

  

Wie nun weiter? Wir werden es erfahren am 9.2 bei Isar-Loisach und hoffen mal, dass diesmal zumindest alle Spielerpässe gültig sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    PSV_4_EVA (Dienstag, 22 Januar 2019 12:45)

    Starke Leistung Von Team und Coach!! Bei solchen Spieltagen ist wirklich alles möglich. #bayernliga2020 Ich drücke die Daumen�