· 

Bierschrank wieder gefüllt: PSV 1- Isar Loisach 1: 0-3

Der Bierwart war vermutlich stolz auf die Mannschaft. In zwei umkämpften Spielen wurden viele Kästen gesammelt, ab Ende blieben aber leider nur 3 Punkte.

 

Wie im letzten Jahr hatten wir auch dieses Mal einen 3-Fach Spieltag, zusammen mit Damen 1 und Herren 2. Das schon fast traditionelle Chili wurde auch dieses Jahr gekocht und dazu kamen noch haufenweise Semmeln, Brezen, Nudelsalate und Kuchen (und Bier). Die Fans wurden kulinarisch verwöhnt und wir hatten die Aufgabe diese auch mit einem begeistertem Spiel auf dem Platz zu verwöhnen.

 

Nun ja, das wurde ein bisserl verschlafen. Die Mannschaft, komplett ausgedünnt auf 6 Feldspieler und ein Libero der gezwungenermaßen ein Feldspieler Trikot an hatte, startete nicht so gut. Und so wurde der erste Satz viel zu einfach mit 25-14 an die VSG Isar-Loisach abgegeben.

 

Das musste sich ändern und das tat es eigentlich auch. Gemäß dem #Yolo- Prinzip wurde freier gespielt und es ging den ganzen Satz gleichauf. Trotzdem stand es am Ende nur 24-26 und wir wussten, dass wir nochmal eine Schippe drauf legen müssen, um gegen die VSG einen Satz zu gewinnen. Und das taten wir auch, wieder mal mit Hilfe von Phillip. So schaffte Phillip was er in al den Vorjahren nicht schaffte: mehr als einen geilen Aufschlag in Folge zu machen. Der Tennisspieler in Phillip wurde wach: die Aufschläge wurden stärker. Phillip Heß verwandelte langsam in Phillip "Anna Kournikova" und Phillip machte geile Punkte. Phillip A. schaffte es die Mannschaft von 17-21 auf 21-21 wieder ins Spiel zu bringen.

 

Was danach geschah, war sowohl für Trainer, Spieler und Fans ein Albtraum. Gleich 2-mal in Folge verschlug ein Aufschlagspieler die Chance zum Satzgewinn mit einen Aufschlagfehler. Aber auch Isar Loisach konnte (oder wollte) den Sack nicht zumachen. So dauerte es eine Weile, bis am Ende leider doch nicht wir, sondern die Gegner gewannen: 26-28 und damit 0 Punkte für den PSV.